Wissensaustausch selbstfahrende Shuttles

am 24. Oktober 2019

am Flughafen Weeze

Wissensaustausch selbstfahrende Shuttles

Mehr als 60 deutsche und niederländische Unternehmer, Techniker, Anwälte, Transporteure, Stadtplaner, Versicherer und Verkehrsanwälte sprachen am 24. Oktober am Flughafen Weeze über die Möglichkeiten und Probleme autonom fahrender Passagier-Shuttles. Die Diskussion beruhte zum Teil auf Erfahrungen aus einem Praxistest mit kleinen selbstfahrenden Bussen ohne Fahrer in Wageningen und am Flughafen Weeze im Rahmen des INTERREG-Projekts I-AT (Interregional Automated Transport). Der Praxistest am Flughafen Weeze endet am 1. November.

Das Fahrgastverhalten, das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer sowie Gesetze und Vorschriften führen in der Praxis häufig zu neuen technischen Herausforderungen. Die Erfahrungen aus dem Pilot und die Beiträge der Experten werden Anfang 2020 mit in einen Folgeversuch mit einem größeren selbstfahrenden Bus ohne Fahrer des deutschen Verkehrsunternehmens ASEAG einfließen. Die Technologie für die kleinen und großen Testfahrzeuge wurde von niederländischen und deutschen Unternehmen und Institutionen gemeinsam entwickelt und wird in einem Living-Lab ständig verbessert und angepasst. Deutsche und niederländische Verkehrsbehörden beraten sich fortwährend, um die grenzüberschreitende Nutzung solcher Fahrzeuge rechtlich zu ermöglichen.