Smart Energy Region Emmen-Haren

INTERREG-Projekt

European Sustainable Energy Week

Smart Energy Region Emmen-Haren

Am 18. Juni 2019 wird das Projekt SEREH (Smart Energy Region Emmen-Haren) während der European Sustainable Energy Week in Brüssel vorgestellt. Im Fokus dieses INTERREG-Projekts stehen die Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung im deutsch-niederländischen Grenzgebiet von Emmen-Haren und die Nutzung der daraus resultierenden regionalen wirtschaftlichen Chancen. In diesem Projekt werden Bürger und lokale Unternehmen aktiv in den Energiewandel einbezogen.

SEREH ist ein Projekt, das darauf abzielt, die noch zwei separaten Energiesysteme zu vereinheitlichen. Der gesamte Prozess von Produktion, regionalem Transport, Speicherung und Nutzung erneuerbarer Energie ist möglichst lokal und regional organisiert, sodass regional produzierte Energie auch regional verbraucht wird. Die Gewinne des Energiesystems müssen auch für die wirtschaftliche Entwicklung der Region genutzt werden. Die Entwicklung eines regionalen, grenzüberschreitenden Energiesystems wird sicherstellen, dass die Einnahmen des Energiesystems für die Region erhalten bleiben. Wichtige regionale Sektoren wie Industrie, Baugewerbe und Gewächshauskultur können von der Verfügbarkeit lokal produzierter Energie sowie von der wachsenden Innovationsstärke, die ebenfalls durch die Energiewende entstanden ist, profitieren.

Ziel der Präsentation am 18. Juni in Brüssel ist es, Bürgern, NGOs, Unternehmen, Netzbetreibern, Regulierungsbehörden und nationalen Entscheidungsträgern die Folgen und Möglichkeiten der Gesetze der Europäischen Union zu erneuerbaren Energien anhand konkreter Beispiele zu zeigen, wie Bürger die Kontrolle über den Energiewandel übernehmen können. Ein Runder Tisch der Interessenvertreter wird einen Einblick in die europäische Gesetzgebung und die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen für die Bürger geben.