Projekte im Fokus

INTERREG-PROJEKT

POWER-TO-FLEX

Projekte im Fokus

Energiepreise in Europa unterliegen starken Schwankungen und die Energiezufuhr hapert. Dahingegen ist “sich grün verhalten” in Europa noch nie so einfach gewesen. “Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst mit Energie zu versorgen. Es kann diesbezüglich an Sonnenpaneelen für Ihr Hausdach oder an die Möglichkeit, eine Windmühle mitzuerwerben, gedacht werden. Diese Optionen sind gute Möglichkeiten, um Europa grüner zu machen.

Nachhaltige Energie und ein grüneres Europa durch einen umweltfreundlicheren Energiesektor sind für die EU von großer Bedeutung. Der Gebrauch von u.a. Sonnenpaneelen und Windmühlen werden deshalb auch durch die EU stimuliert. Mit beispielsweise Sonnenpaneelen kann in kurzer Zeit viel Energie erzeugt werden. Leider kann noch nicht die komplette erzeugte Energie genutzt werden. Das Beste würde sein, wenn diese Energie gespeichert und später verbraucht werden könnte.

Bei dieser Entwicklung spielt das INTERREG-Projekt Power-to-Flex eine große Rolle. Das Projekt, unter anderem durch die Europäische Union mitfinanziert, unterstützt die Entwicklung und Realisation von innovativen Projekten, die sich mit Energiespeicherung beschäftigen, sodass eine Möglichkeit entsteht, Energie zeitweise zu speichern und später anderswo erneut zu verwenden. Eine Lösung dieses Problems ist beispielsweise die Speicherung von Energie in einem anderen sogenannten Energieträger. Ein Energieträger ist ein Stoff, der verwendet werden kann, um Energie zu speichern und später anderswo in brauchbare Energie umzuwandeln. Es gibt verschiedene Beispiele von Energieträgern, in denen Energie gespeichert werden kann: Wasserstoffgas, Methan, Methanol, Wärme oder Batterie.

Mittels der Unterstützung des INTERREG-Programms entwickelt das Projekt hiermit eine nachhaltige Energieversorgung im Grenzgebiet. Ein Beispiel der Tätigkeiten des Projektes Power-to-Flex sind Aktivitäten im kleinen Rahmen, wie Entwicklungen für Haushalte, Landwirtschaftsbetriebe und MKB-Unternehmen.

Das Projekt setzt sich u.a. dafür ein, eine Lösung für Haushalte und kleine Betriebe zu realisieren, um den Überschuss an Energie, die aus Sonnenlicht und/oder Windkraft gewonnen wurde, in Wasserstoff und Wärme zu puffern. Das schlussendliche Ergebnis besteht darin, dass diese Haushalte und kleinen Betriebe sich selbst mit Energie versorgen können.

Die großen Herausforderungen für nachhaltige Energie sind u.a. also die Energiespeicherung. Das Entwickeln neuer Lösungen ist der Bereich, in dem das INTERREG-Projekt Power-to-flex die 18 zusammenarbeitenden MKB unterstützt. Partner innerhalb des Projektes sind überwiegend MKB aus dem Grenzgebiet. Mit dem Wissen und der Erfahrung, die im Rahmen des Projektes erworben werden, hofft das Projekt, nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu entwickeln.

Das Projekt Power-to-Flex wird zu einem großen Teil von der Europäischen Union und im Rahmen des INTERREG Deutschland-Nederland-Programms von den Provinzen Groningen und Drenthe sowie dem Ministerie van Economische Zaken und der Niedersächsischen Staatskanzlei unterstützt.