Interreg

Deutschland-Nederland

XTC-ID

eXtreme Temperatur Chip-Radio-Frequenz-Indentifikation-Technologie

Jeder kennt wohl den Strich- oder Barcode. Alle Produkte im Supermarkt haben so einen Code. Dieser Code ist nicht nur an der Kasse praktisch, sondern auch für die Lagerverwaltung. Ebenso werden Päckchen, die per Post versendet werden häufig mit einem Strichcode oder einem QR-Code versehen. Diese Codes können jedoch durch Regen, Transport usw. beschädigt werden.

Ein sog. RFID-Transponder ist hierfür unempfindlich und wird daher auch immer häufiger im Logistiksektor eingesetzt. Die konventionelle Technologie ist für Temperaturen bis max. 125 °C geeignet, jedoch noch nicht für extreme Temperaturen oder schwere Umwelteinflüsse. So werden in der Verpackungsindustrie und der herstellenden Industrie insbesondere bei der Herstellung von Kunststoffen oft hohe Temperaturen erreicht.

Die Projektpartner des Projekts XTC-ID (eXtreme Temperature RFID Transponder), ein Unternehmenskonsortium unter Führung der IMST GmbH aus Kamp-Lintfort und die Universität Twente, entwickeln im Rahmen dieses INTERREG-Projekts einen neuartigen RFID-Chip.

Damit werden in Zukunft sichere und reproduzierbare Identifikationen unter extremen Umweltbedingungen wie Hoch- und/oder Niedrigtemperaturbereichen möglich. Herkömmliche RFID-Technologie ist zwar bei normalen Temperaturen heute schon selbstverständlich (siehe Industrie 4.0 oder Internet of Things (IoT)), dieses schließt aber extreme Temperaturbereiche oder harsche Umgebungen vollkommen aus. Ziel ist es, in Zukunft Anwendungen und Märkte mit einer sehr robusten und einzigartigen „eXtreme Temperature Chip ID Technologie“ zu versorgen, in der herkömmliche Identifikationssysteme wie Barcode oder Standard RFID nicht einsetzbar sind und/oder komplett versagen.


Zum Projekt (externer Link)

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

3.569.579,25 €

Projektlaufzeit

1.1.2017 - 31.12.2020

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Intelli Labs Deutschland Ltd.

Projektpartner

IMST GmbH, Joint Analytical Systems Benelux BV, Universiteit Twente, DNL-contact Gmbh & Co KG

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Ministerie van Economische Zaken 160.155,31 €
IMST GmbH 376.768,75 €
Provincie Flevoland 76.874,55 €
Joint Analytical Systems Benelux BV 441.452,50 €
Provincie Noord-Brabant 29.895,66 €
Intelli Labs Deutschland Ltd. 293.421,08 €
MWIDE NRW 266.925,51 €
DNL-contact Gmbh & Co KG 32.013,13 €
Universiteit Twente 107.283,13 €
EFRE / EFRO 1.784.789,63 €