Interreg

Deutschland-Nederland

Volunteers 2.0

Volunteers 2.0

Menschen im Ehrenamt schaffen nicht nur Lebensqualität für Dritte, sondern auch für sich und ihre Umgebung. Wenn diese mit kommunalen Verwaltungen an einem Strang ziehen und sich kennenlernen und vernetzen, wirken sie wie Katalysatoren der Zukunftsfähigkeit bis in ihre Regionen.

Ziel des Volunteers 2.0 Projektes ist die nachhaltige Stärkung ehrenamtlichen Engagements vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Urbanisierung (siehe z.B. Demographiebericht des Kreises Kleve).

In vorherigen Projekten (z.B. KRAKE „Krachtige Kernen/Starke Dörfer“) mit Bürgerprojekten beiderseits der Grenze, führte der (Erfahrungs-) Austausch über kulturell bedingte Unterschiede in den Herangehensweisen zu neuen Lösungsideen. Andererseits wurde deutlich, dass eine systematische und niederschwellige Beteiligung von BürgerInnen den gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Mehrwert des Engagements steigern kann – auf diesen Erkenntnissen soll angeknüpft und entsprechend weiter entwickelt werden.

Konkret arbeiten im Volunteers 2.0 Projekt zehn Städte (Verwaltungen) mit jeweils einem Quartier an einer passgenauen Lösung zur Steigerung der Lebensqualität vor Ort und die Anpassung der bereits bestehenden Initiativen und Strukturen der Kommunen und BürgerInnen auf die gemeinsamen Ziele für die Stärkung des (sozialen) Miteinanders.

Darüber hinaus treffen sich alle beteiligten Partner und Quartiere zu insgesamt acht deutsch-niederländischen Konferenzen und Stammtischen, um die grenzüberschreitenden Netzwerke auszubauen und sich themenspezifisch detailliert auszutauschen und voneinander zu lernen.

Der Erfahrungsaustausch zwischen Quartieren und Verwaltungen im deutsch-niederländischen Kontext, sowie flankierende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, bewirken eine nachhaltige Reduzierung der Barrierewirkung der Grenze. Zweisprachige Handbücher ermöglichen eine Übertragung der Projektergebnisse auf andere interessierte Städte, Dörfer und Gemeinden in der Euregio und darüber hinaus.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

563.197,39 €

Projektlaufzeit

1.4.2020 - 31.3.2022

Priorität

Soziokulturelle und territoriale Kohäsion des Programmgebietes

Lead Partner

Hochschule Rhein-Waal

Projektpartner

Hogeschool van Arnhem en Nijmegen, Stadt Geldern, Gemeente Overbetuwe, Stadt Duisburg, Gemeinde Weeze, Gemeente Nijmegen, Gemeente Apeldoorn, Stadt Kalkar, Gemeente Horst aan de Maas, Stadt Moers, Gemeinde Uedem

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Stadt Duisburg 0,00 €
Stadt Kalkar 0,00 €
Gemeinde Weeze 3.000,00 €
Gemeinde Uedem 5.000,00 €
Gemeente Apeldoorn 10.000,00 €
Gemeente Horst aan de Maas 10.000,00 €
Gemeente Nijmegen 10.000,00 €
Gemeente Overbetuwe 10.000,00 €
Stadt Geldern 10.000,00 €
Stadt Moers 10.000,00 €
Provincie Gelderland 34.348,55 €
MWIDE NRW 39.669,59 €
Hogeschool van Arnhem en Nijmegen 55.000,00 €
Hochschule Rhein-Waal 84.580,55 €
EFRE / EFRO 281.598,70 €