Interreg

Deutschland-Nederland

Laserbasierte Erzeugung antiviraler Oberflächen

Laserbasierte Erzeugung antiviraler Oberflächen

Im Rahmen vergangener Arbeiten im Interreg geförderten Projekt “Laserfertigungstechnik“ konnte ermittelt und festgestellt werden, dass bei Oberflächenmodifikationen ein besonderer Nebeneffekt in Form von sehr kleinen Wellen- und Lochstrukturen in Nanometerbereich auftreten, welche dauerhaft auf der Oberfläche verbleiben und extremen Einfluss auf die Oberflächeneigenschaften haben.
Verringerte Reibung (Haifischhaut) bei fluiden und gasförmigen Strömungen, minimierte Reflexion (Mottenauge) oder wasserabweisende Wirkungen (Lotusblatt) sind drei der bekanntesten Beispiele mit der die Natur (Pflanzen- und Tierwelt) solche Nanostrukturen schon seit Jahrmillionen nutzt. In vielen technologischen Anwendungen besteht ein sehr großes Interesse, solche natürlichen Eigenschaften technologisch zu adaptieren bzw. einzusetzen. Mit Hilfe der Ultrakurzpulslasertechnik steht hierzu ein besonders interessantes Werkzeug zur Verfügung. Durch Variation von Laserparametern (Fluenz, Strahlformung, Strahlüberlagerungen usw.) kann eine zuvor “neutrale” unbearbeitete Oberfläche anschließend wahlweise Wasser stark abweisen (hydrophob) oder zu einem gleichmäßigen Film zerfließen (hydrophil) lassen. Das Spektrum der feuchtigkeitsabweisenden Wirkung beeinflusst dabei zum einen das Anhaftungsvermögen von Mikroorganismen und Viren, welche meist in entsprechenden Medien gebunden sind. Zum anderen verringern hydrophobe Bedingungen die potentielle Verweil- und Überlebensdauer biologischer Kontaminationen durch reduzierte Anhaftungsmöglichkeiten. Die Folge sind Austrocknungs- und Abspülungseffekte.
Die Methode kann auf einer großen Vielzahl von Materialien und Gebrauchsgegenständen übertragen werden, ohne dass ein Zusatzstoff / Deckschicht benötigt wird. Hierdurch unterscheidet sich die Projektidee grundsätzlich von den INTERREG-Projekten “Substainable Surfaces & Membranes (S2M)” sowie “MOVERO”, wo jeweils Beschichtungen bzw. Überzugfolien auf Kunststoff/Folienbasis erzeugt und genutzt werden.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

168.000,00 €

Projektlaufzeit

1.7.2021 - 30.6.2022

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Laserzentrum FH Münster (LFM)

Projektpartner

ILT Fineworks BV,

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Laserzentrum FH Münster (LFM) 16.500,00 €
MWIDE NRW 12.250,00 €
EFRE / EFRO 84.000,00 €
Provincie Overijssel 4.900,00 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat 7.350,00 €
ILT Fineworks BV 43.000,00 €