Interreg

Deutschland-Nederland

Laserabtrag lokaler Fehlstellen

Effiziente und umweltschonende Beseitigung lokaler Fehlstellen auf Pulverbeschichtungen mittels selektivem Laserabtrag

Sowohl im industriellen Umfeld als auch bei privater Nutzungen haben sich Pulverbeschichtungen als ein häufig genutztes Verfahren etabliert (z.B. Fahrzeugrahmen, Haushaltsgeräte, Fassadenelemente). Der Pulverbeschichtungsprozess erfolgt jedoch nicht immer fehlerfrei, ca. 5-10 % der Bauteile weisen Fehlstellen auf. Kostengünstige Bauteile mit Defekten werden als Ausschuss entsorgt und Komponenten mit hoher Wertschöpfung erfahren eine Nachbearbeitung. Diese sieht gegenwärtig folgendermaßen aus:
1. Transport des defekten Bauteils zu einem Spezialunternehmen
2. Entschichtung mittels umweltschädlicher Chemikalien
3. Rücktransport und manuelle Nachbearbeitung
4. Erneuter Pulverbeschichtungsprozess.

Kamp Coating Apeldoorn BV strebt durch die Nutzung innovativer Techniken eine stetige Verbesserung der Fertigungsqualität bei gleichzeitiger Reduzierung der Umweltbelastung an. Durch die Zusammenarbeit mit dem Laserzentrum der FH Münster im Rahmen des laufenden INTERREG Projekts „MOVERO“ wurde Kamp Coating auf alternative Möglichkeiten im Bereich der Laserbearbeitung aufmerksam. Wurde bisher nur ein vollflächiger Abtrag berücksichtigt, so bieten moderne Laserverfahren weit mehr Optionen. Der Bestrahlungsprozess kann so gesteuert werden, dass nur vorher definierte Flächenbereiche abgetragen werden. Eine solche Technologie würde gänzlich neuartige Möglichkeiten bei der Reparatur fehlerhafter Pulverbeschichtungen eröffnen. Mit einem präzise gesteuerten Laserstrahl kann statt des gesamten Bauteiles nur der Bereich der Fehlstelle definiert freigelegt werden. Erste Testversuche an unterschiedlichen Beschichtungsmustern ergaben positive Ergebnisse. Sollte eine anschließende Neubeschichtung dieser Bereiche mit hinreichender Qualität gelingen, wäre fortan nur noch der Austausch fehlerhafter Bereiche notwendig. Um die Frage wissenschaftlich fundiert beantworten zu können, soll die Studie messtechnisch von der Universität Twente begleitet werden.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

214.744,94 €

Projektlaufzeit

1.7.2020 - 31.3.2022

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Laserzentrum FH Münster (LFM)

Projektpartner

Universiteit Twente, Kamp Coating Apeldoorn BV

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Provincie Gelderland 3.166,37 €
Provincie Overijssel 3.166,37 €
Universiteit Twente 5.668,75 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat 9.499,12 €
MWIDE NRW 15.831,87 €
Laserzentrum FH Münster (LFM) 21.325,59 €
Kamp Coating Apeldoorn BV 49.777,50 €
EFRE / EFRO 106.309,37 €