Interreg

Deutschland-Nederland

Laser-Fertigung in KMU

Übertragung innovativer Hochgeschwindigkeitsprozesse mit Laserstrahlung in Fertigungsprozesse regionaler KMU

Lasertechnik durchdringt zunehmend mehr Fertigungsbereiche und obwohl die Investitionskosten sinken und Lasersysteme leistungsfähiger werden, ist die Rentabilität nicht pauschal gegeben. Hierzu muss möglichst viel Potential der Laserstrahlquelle bei der Bearbeitung ausgenutzt werden. Entsprechend optimierte Fertigungsprozesse und -anlagen bestehen jedoch nur für Standardbearbeitungen und industrielle Großkunden. Im aktuell noch laufenden Projekt ?Laser-Fertigungstechnik? konnte nachgewiesen werden, dass bei solchen Fertigungsverfahren, insbesondere bei Systemen die von KMU genutzt werden können und die keine spezifische Anpassung besitzen, viel Potential ungenutzt bleibt. Bei Studien zur Übertragung von Hochgeschwindigkeitsverfahren mit Lasertechnik in Fertigungsbereiche regionaler KMU konnte Optimierungspotential mit Faktoren bis zum 30-fachen der heute genutzten Geschwindigkeiten ermittelt werden.
In einem Folgeprojekt soll daher ungenutztes Potential der Lasersysteme zu einem möglichst hohen Anteil für Fertigungsprozesse in regionalen KMU nutzbar gemacht werden. Solche Unternehmen profitieren üblicherweise nicht von aktuellen Entwicklungen, weil die zugehörige Technik nicht auf ihr Anforderungsprofil zugeschnitten ist. Durch geeignete Musterumsetzung soll belegen werden, dass solche Adaptionen möglich sind, sich Spitzentechnologie und KMU nicht ausschließen und ?last but not least? auch in solchen Fertigungsumfeldern ein rentabler Lasereinsatz möglich ist.
Damit dieses gelingen kann, soll das bestehende Projektteam um einen Spezialmaschinenbauer und einem KMU als Technologieanwender erweitert und gemeinsam eine geeignete Umsetzung der Hochgeschwindigkeitstechnologie ausgearbeitet werden. Zudem sind weiteren Adaptionen vorgesehen und interessierten Unternehmen wird die Mitarbeit angeboten. Hierüber sollen Impulse zur weiteren Verbreitung des Lasereinsatzes in der Programmregion angestoßen und Strukturen zur Hochtechnologienutzung etabliert werden.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

498.092,36 €

Projektlaufzeit

1.4.2018 - 30.9.2020

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

FH Münster

Projektpartner

ILT Fineworks BV, Tecnotion, FEINTECHNIK R.Rittmeyer GmbH

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
EFRE / EFRO 248.996,37 €
FEINTECHNIK R.Rittmeyer GmbH 18.843,87 €
FH Münster 62.116,93 €
ILT Fineworks BV 27.549,03 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat 35.912,46 €
MWIDE NRW 59.820,89 €
Provincie Overijssel 23.908,43 €
Tecnotion 20.944,38 €