Interreg

Deutschland-Nederland

H2Watt

H2Watt: Entwicklung eines grenzübergreifenden Technologie-Clusters für den Aufbau von Real-Laboren zur Entwicklung von Kompetenzen, Verfahren und Systemen zur effizienten Produktion, Speicherung, Nutzung und zum Transport von Wasserstoff im Wattenmeer

Der Einsatz von Wasserstoff (H2) gilt als die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Wasserstoff ist ein farb- und geruchsloses, giftfreies Gas, das als Energieträger genutzt werden kann. Aktuell existieren nur teilweise durchentwickelte, erprobte, marktreife, wirtschaftlich interessante Technologien und Methoden für die Erzeugung, Speicherung, den Transport und die Nutzung von Wasserstoff. Insbesondere aber fehlt es an der Zusammenführung von Einzelkomponenten zu einem Gesamtsystem sowie an Strategien, um einen modularen Aufbau einer Wasserstoffkette vorzunehmen, die sukzessive einer durchgängigen Applikation dient. Zu den Anwendungsbereichen zählen u.a. die Wärme-/ Elektrizitätsversorgung und andere Anwendungen der landseitigen Industrie, die Wohnbebauung und der multimodale Transport inklusive Verwendung als Treibstoff in der Schifffahrt.
Ziel des Projekts H2Watt ist es, die Wirtschaft beiderseits der Grenze sektorenübergreifend für die neuen Anforderungen und Potenziale, die sich durch die Einführung der Schlüsseltechnologie Wasserstoff ergeben, vorzubereiten und die technologische (Weiter)Entwicklung sowie den Wissenstransfer im Bereich Wasserstoff-Wirtschaft voranzutreiben. Dies erfolgt am Beispiel der Fallstudien Ameland (NL) und Borkum (D).
In H2Watt stehen folgende Maßnahmen im Fokus:
– Aufbau Wasserstoff-Reallabor/ Test-Infrastruktur Ameland und Borkum
– Anwendung Reallabor/ Test-Infrastruktur für Systementwicklungen der Projektpartner, aber auch als Demonstrationsplattform für Komponenten/ Fragestellungen weiterer Unternehmen und Einrichtungen (insbesondere KMU)
– (Weiter)Entwicklung von marktorientierten Umwelttechnologien, Hightech Systemen, Komponenten und Werkstoffen (u.a. Verwendung von Mikro- und Nanomaterialien sowie von innovativen Metall- und Oberflächenlegierungen)
– Prozessentwicklung und -modellierung einer Wasserstoff-Wertschöpfungskette (inklusive Life-Cycle-Assessment)
– Entwicklung von Technologie-Konzepten

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

2.265.655,00 €

Projektlaufzeit

1.7.2019 - 30.9.2021

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

MARIKO GmbH

Projektpartner

abh Ingenieurtechnik GmbH, Hochschule Emden/Leer, Nordseeheilbad Borkum, Wagenborg Shipping B.V., Resato International B.V., HyGro Technology B.V., Vereniging FME-CWM, Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt GmbH, Gemeente Ameland