Interreg

Deutschland-Nederland

D-NL-HIT

Hochdurchsatzformulierung im Industrie 4.0 Standard für eine innovative Oberflächen-Technologie zur wettbewerbsgerechten Produktentwicklung in kleinen und mittleren Unternehmen

Die D-NL Grenzregion ist eine starke Chemie-Region mit mehreren hundert KMU in den Kernbranchen der Oberflächentechnologie: Klebstoffe, Farben, Lacke und Auftragsstoffe zum Drucken.

Diese Branchen befinden sich in einer Umbruchphase durch die stärker werdende Nachfrage nach umweltverträglichen Produkten. Der internationale Wettbewerb gerade mit Firmen aus dem asiatischen Raum wird damit zum Überlebenskampf insbesondere kleiner, innovativer KMU, da aufgrund der nur geringen Ressourcen zur Forschung in den Bereichen der High-Tech Systeme und Materialien (HTSM) die Entwicklungszeiten zu lang sind, um mit einer hochtechnisierten Konkurrenz mitzuhalten. Hier setzt die neue Hochdurchsatz-Formulierungs-Technologie an, die mit ihren vollautomatisierten und roboterbasierten Formulierungs-, Beschichtungs- und Analysemodulen Entwicklungen unter Zuhilfenahme von Industrie 4.0- Technologien um bis zu einem Faktor 5 beschleunigt.

Dies wird erreicht durch angewandte Forschung im Bereich innovativer Material- und High-Tech-Prozessentwicklungen in einer open-innovation Umgebung, gekoppelt mit einem effizienten Transfer in die Produktion. Die Hochschule Niederrhein stellt dabei die Basistechnologien in ihrem neu gegründeten Oberflächenzentrum den KMU zur Verfügung. Kernaufgabe des Projektes ist die Zusammenarbeit der Firmen branchenübergreifend zu fördern und den Technologietransfer mit Hochschulpartnern und erfahrenen Zulieferern der Großindustrie zu katalysieren.

Neben den technischen Entwicklungen mit mehr als 25 neuen nachhaltigen Produkten und vielen neuen Prozessen steht der branchenübergreifende Wissenstransfer zwischen weiteren Unternehmen und Hochschulen im Zentrum. Ein angekoppeltes Informations- und Beteiligungsnetzwerk sorgt für die nachhaltige Integration weiterer Unternehmen der Region und damit für eine weite Beteiligung der Unternehmen in der Region, um so bis zu 15.000 Arbeitsplätze mit einer schnelleren Produktentwicklung im zukünftigen Wettbewerb zu sichern.


Zum Projekt (externer Link)

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

10.885.775,00 €

Projektlaufzeit

1.6.2017 - 31.5.2021

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Hochschule Niederrhein

Projektpartner

cph Deutschland GmbH, Robert Bosch GmbH Packaging Technology, DSM Ahead R&D B.V., Stichting Polymer Science Park, Westdeutsche Farben GmbH, ADD Additives B.V., Algura Chemie GmbH & Co. KG, Teknos Drywood B.V., Global Paint Products B.V., Maastricht University, Westfälische Hochschule - Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen, Bergman Media Group, ACTEGA GmbH, EASYTEC GmbH, Olympic Holding B.V., Zusätzliche teilnehmende Unternehmen, DSM Resins B.V.

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
DSM Resins B.V. 359.214,00 €
Provincie Noord-Brabant 159.862,94 €
Teknos Drywood B.V. 139.808,00 €
Stichting Polymer Science Park 11.525,00 €
EASYTEC GmbH 154.183,00 €
Maastricht University 124.408,00 €
Robert Bosch GmbH Packaging Technology 323.811,00 €
Zusätzliche teilnehmende Unternehmen 232.000,00 €
Olympic Holding B.V. 154.013,00 €
Provincie Gelderland 187.498,04 €
Global Paint Products B.V. 126.400,00 €
ADD Additives B.V. 133.202,00 €
EFRE / EFRO 5.000.000,00 €
cph Deutschland GmbH 248.670,00 €
Westfälische Hochschule - Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen 48.262,00 €
ACTEGA GmbH 239.138,00 €
Ministerie van Economische Zaken 844.933,00 €
MWIDE NRW 1.408.221,00 €
Westdeutsche Farben GmbH 172.610,00 €
DSM Ahead R&D B.V. 23.666,00 €
Algura Chemie GmbH & Co. KG 100.087,00 €
Provincie Limburg 140.822,00 €
Hochschule Niederrhein 417.801,00 €
Provincie Overijssel 75.105,02 €
Bergman Media Group 60.535,00 €