Interreg

Deutschland-Nederland

BioÖkonomie im Non-Food-Sektor

Entwicklung einer grünen Produktionsstruktur, biobasierter Produkte und Vernetzung von Hochschulen, Kompetenzzentren und Universitäten

Die CO2-Reduktion ist ein wichtiger Aspekt im Projekt „Bio-Ökonomie im Non-Food-Sektor“. Unter anderem werden verschiedene Bereiche der Verwendung von Reststoffen aus Landwirtschaft und Gartenbau untersucht: neue Materialien werden entwickelt, die dazu beitragen, Rohstoff-Ressourcen und die Umwelt zu schonen. Unterstützt werden innovative Unternehmen, die auf diesem Gebiet agieren oder hier aktiv werden wollen und im deutsch-niederländischen Grenzgebiet angesiedelt sind. Das Projekt hat sich vier Schwerpunkte gesetzt:
– neue Materialien und innovative Produkte
– neue grüne Routen
– biobasierte Produkte für den Wohnungsbau
– Transfer und Bildung.

Kleine und mittlere Unternehmen entwickeln zusammen mit Wissenseinrichtungen neue biobasierte Produkte und Anwendungen. Diverse Teilprojekte sind in diesen Bereichen aktiv.

Darüber hinaus wurden Mittel bereitgestellt für insgesamt 25 innovative Projekte: Machbarkeitsstudien, Produktkettenentwicklung und Wissenstransferprojekte. 15 Projekte sind bereits aktiv oder in Vorbereitung, es ist davon auszugehen, dass weitere zehn Projekte bis zum Jahresende 2017 auf den Weg gebracht werden.

Alle Fäden der Projektkooperationen laufen beim grenzübergreifenden Zweckverband Ems Dollart Region (EDR) zusammen. Federführend beteiligt sind das Kompetenzzentrum 3N in Werlte, die Hochschule Osnabrück/Lingen, die NOM in Groningen sowie die Stenden Hogeschool in Emmen. Das grenzübergreifende Projekt „BioÖkonomie“ wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland unterstützt. Kofinanziert wird das Projekt durch das Land Niedersachsen, das niederländische Wirtschaftsministerium und durch die niederländischen Provinzen Drenthe, Flevoland, Fryslân, Gelderland, Groningen, Noord-Brabant und Overijssel.


Zum Projekt

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

7.777.511,00 €

Projektlaufzeit

1.6.2015 - 30.6.2018

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Eems Dollard Regio

Projektpartner

Kompetenzzentrum 3N e.V., Hochschule Osnabrück Institut für Duale Studiengänge Lingen, KMU Bioökonomie, N.V. NOM - Investerings- en Ontwikkelingsmaatschappij voor Noord-Nederland, KMU Open projecten, Stichting Stenden Hogeschool (Green Pac/Stenden Pré), Overige kennisinstellingen

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
KMU Open projecten 331.250,00 €
Provincie Noord-Brabant 66.040,00 €
Provincie Overijssel 28.617,00 €
Stichting Stenden Hogeschool (Green Pac/Stenden Pré) 422.874,00 €
Provincie Fryslân 6.115,00 €
KMU Bioökonomie 1.569.876,00 €
Kompetenzzentrum 3N e.V. 189.674,00 €
Hochschule Osnabrück Institut für Duale Studiengänge Lingen 65.000,00 €
Provincie Drenthe 107.620,00 €
Provincie Gelderland 3.669,00 €
Overige kennisinstellingen 87.124,00 €
N.V. NOM - Investerings- en Ontwikkelingsmaatschappij voor Noord-Nederland 0,00 €
Provincie Groningen 28.617,00 €
Provincie Flevoland 3.913,00 €
Ministerie van Economische Zaken 366.888,00 €
EFRE / EFRO 3.888.755,00 €
Eems Dollard Regio 0,00 €
Niedersächsische Staatskanzlei 611.479,00 €