Interreg

Deutschland-Nederland

BioÖkonomie im Non-Food-Sektor

Entwicklung einer grünen Produktionsstruktur, biobasierter Produkte und Vernetzung von Hochschulen, Kompetenzzentren und Universitäten

Im INTERREG VA-Projekt „BioÖkonomie im Non Food Sektor“ wurden von 2015 bis 2019 neue biobasierte Materialien entwickelt, die zu einer nachhaltigen Wirtschaft beitragen, Ressourcen schonen und helfen, CO2 zu vermindern. Unter der Federführung der Ems Dollart Region (EDR) arbeiteten Wissenschaftler und Unternehmer grenzübergreifend zusammen. Insgesamt wurde 7,7 Millionen Euro investiert, davon kamen 3,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Neben den vorab festgelegten, „definierten Projekten“, gab es für Unternehmen die Möglichkeit, sich mit innovativen Ideen in „offenen Projekten“ zu beteiligen. Daraus entstanden diverse Produkt- und Prozessinnovationen, wie zum Beispiel ein Radweg aus Biokompositen, ein biobasiertes Tiny House, ein kompostierbares Anbindgarn für die Tomatenzucht, biobasierte Verkehrsschilder, Inhaltsstoffe aus Tagetes, eine biologische Saatgutbeschichtung sowie Garne aus Algen für Textilien.
Die Themen werden weiter verfolgt im INTERREG VA-Projekt „Bioökonomie – Grüne Chemie“, in dem der Schwerpunkt noch mehr im Bereich der Inhaltsstoffe aus Pflanzen und Fetten für chemische Anwendungen und dem Etablieren von Produktionsketten für die Nutzung von Pflanzen aus Feuchtgebieten liegt. Neben dem EDR waren folgende Projektpartner an der Projektleitung beteiligt: das Kompetenzzentrum 3N in Werlte, die Hochschule Osnabrück/Lingen, die NOM in Groningen und die Stenden Hogeschool in Emmen.
Das grenzübergreifende Projekt „BioÖkonomie“ wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland unterstützt. Kofinanziert wird das Projekt durch das Land Niedersachsen, das niederländische Wirtschaftsministerium und durch die niederländischen Provinzen Drenthe, Flevoland, Fryslân, Gelderland, Groningen, Noord-Brabant und Overijssel.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

7.777.511,00 €

Projektlaufzeit

1.6.2015 - 31.12.2018

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

Eems Dollard Regio

Projektpartner

Kompetenzzentrum 3N e.V., Hochschule Osnabrück Institut für Duale Studiengänge Lingen, KMU BioÖkonomie, N.V. NOM - Investerings- en Ontwikkelingsmaatschappij voor Noord-Nederland, KMU Open projecten, Stichting Stenden Hogeschool (Green Pac/Stenden Pré, Overige kennisinstellingen

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Eems Dollard Regio 0,00 €
N.V. NOM - Investerings- en Ontwikkelingsmaatschappij voor Noord-Nederland 0,00 €
Provincie Gelderland 3.667,33 €
Provincie Flevoland 3.911,22 €
Provincie Fryslân 6.112,22 €
Provincie Groningen 28.603,98 €
KMU Open projecten 331.099,24 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat 366.721,02 €
Stichting Stenden Hogeschool (Green Pac/Stenden Pré) 422.681,53 €
MB Niedersachsen 611.200,69 €
KMU Bioökonomie 1.569.161,49 €
EFRE / EFRO 3.886.985,08 €
Provincie Overijssel 28.603,98 €
Hochschule Osnabrück Institut für Duale Studiengänge Lingen 64.970,42 €
Provincie Noord-Brabant 66.009,94 €
Overige kennisinstellingen 87.084,35 €
Provincie Drenthe 107.571,02 €
Kompetenzzentrum 3N e.V. 189.587,67 €