Interreg

Deutschland-Nederland

Agro&Climate

Agro und Klima - grenzüberschreitende pilots

Das Projekt, das seit Juni 2020 läuft und von 5 niederländischen und deutschen Akteuren im Bereich der Landwirtschaft durchgeführt wird, realisiert zwei konkrete technische Pilotprojekte und eine Konzeptstudie. Das Projekt reduziert die Stickstoff- und CO2-Emissionen an verschiedenen Punkten in der Wertschöpfungskette von Rinderhaltungs- und Biogasanlagen. Darüber hinaus werden Maßnahmen entwickelt, um den Energie-Input der Milchviehbetriebe in Energie-Output umzuwandeln.
In einem ersten Pilotprojekt wurde mit der Entwicklung eines Präzisions-Injektionssystems für Gülle in stehenden Ackerkulturen begonnen. Erste Berechnungen deuten auf eine Reduzierung der Ammoniak- und Nitratemissionen um mindestens 60% bei gleichzeitiger Förderung des Pflanzenwachstums hin. Die Unkrautbeseitigung kann zudem mechanisch in einem Arbeitsablauf erfolgen. Das Projekt wird voraussichtlich in der Lage sein, den Einsatz von energieintensivem Dünger deutlich zu reduzieren und den CO2-Fußabdruck deutlich zu verringern.
In einem zweiten Pilotprojekt wird ein intelligentes Entwässerungs- und Pumpsystem für Hof- und Siloentwässerung entwickelt. Auf der Grundlage von Online-Messungen und Wetterdaten kann das System automatisch entscheiden, was mit dem Abwasser geschehen soll. Basierend auf dem Kaskadenkonzept kann das Abwasser zur Biogaserzeugung genutzt, in ein Rückhaltebecken mit Pflanzen-/Algenreinigung oder in den Güllekeller gepumpt werden. Im Falle der Anwendung in einem Algenreaktor wird ein Abfallstrom aus minderwertiger Biomasse in ein hochwertiges Produkt umgewandelt. Letztlich werden auch die Stickstoffemissionen stark reduziert. Das Projekt nimmt die zu erwartenden schärferen gesetzlichen Bestimmungen in beiden Ländern verschärft bereits vorweg. In einem dritten Teil wird ein innovatives Konzept eines emissionsarmen und gleichzeitig Energie produzierenden Stalls anhand konkreter Messungen und Lösungen für einen Beispielbetrieb erarbeitet, um es zu einem späteren Zeitpunkt außerhalb des Projekts zu realisieren. Mit intelligenten Kombinationen wie Biogas- und PV-Anlagen, Gülleverarbeitung, Dachaufbau und Wärmerückgewinnung sowie getrennter Behandlung von Gülle und Festmist sowie Luftreinigungssystemen wird ein Bewirtschaftungssystem entwickelt, das Energie produziert und Emissionen minimiert.

Es werden in regelmäßigen Abständen Projektresultate vorgestellt. Siehe dazu www.dnl-contact.de/ac. Aktuell ist der Gülleinjektor in Arbeit und wird im Frühling 2021 einen ersten Feldtest absolvieren.

Projekt
Informationen

Geplante Projektkosten

291.839,00 €

Projektlaufzeit

1.6.2020 - 1.6.2022

Priorität

Erhöhung der grenzüberschreitenden Innovationskraft im Programmgebiet

Lead Partner

DNL-contact Gmbh & Co KG

Projektpartner

R. Wessendorf Agrar-Service u. Handel GmbH & Co. KG, Stichting Biomassa, B.E.S.GmbH & Co.KG, MTS Prinsen

Projekt
Finanzierung

Finanzierer Betrag
Provincie Gelderland 5.674,45 €
MB Niedersachsen 7.093,06 €
MWIDE NRW 7.093,06 €
Ministerie van Economische Zaken en Klimaat 8.511,68 €
DNL-contact Gmbh & Co KG 12.922,25 €
Stichting Biomassa 13.600,00 €
MTS Prinsen 23.890,00 €
B.E.S.GmbH & Co.KG 24.310,00 €
R. Wessendorf Agrar-Service u. Handel GmbH & Co. KG 42.825,00 €
EFRE / EFRO 145.919,50 €