Wichtige Infos

für Projekte

INTERREG Deutschland-Nederland

Wichtige Infos

Beschluss: Weitere Maßnahmen zur eindämmung der Folgen der Coronavirus-Krise Im Rahmen der Coronakrise hat das INTERREG-Programm Deutschland-Nederland bereits eine Reihe von Beschlüssen gefasst, um die negativen Folgen der Coronakrise für Projekte so gering wie möglich zu halten. Viele Projekte und Programmpartner haben sich mit Vorschlägen für weitere Maßnahmen auf Grund auftretender Probleme an das Programm

Die Kampagne „EU delivers in the Regions“

Um hervorzuheben, was die Europäische Union für die Menschen in der Region bedeutet, wurde die Kampagne „EU delivers in the Regions“ ins Leben gerufen. Verschiedene Regionen aus Europa nehmen an einer Reihe regionaler Kampagnen mit unterschiedlichem lokalem, regionalem und greifbarem Charakter teil! Frankreich, Griechenland, Irland, Italien und die Niederlande werden 2020 an dieser Informationskampagne beteiligt

F.A.Q. Corona-Krise

Die Maßnahmen, die sowohl die niederländische Regierung als auch die Landesregierungen in Deutschland ergriffen haben, um die Ausbreitung des Coronavirus so weit wie möglich einzudämmen, haben auch Folgen für das INTERREG-Programm. Eine Liste der Frequently Asked Questions (F.A.Q.) finden Sie hier: F.A.Q . Corona Wenn Sie ein INTERREG-Projekt verwalten oder Projektpartner sind und spezifische Fragen

INTERREG V A-PROJEKT

Der demografische Wandel und die Globalisierung erhöhen den Kostendruck für öffentliche und private Anbieter der Daseinsvorsorge und des alltäglichen Bedarfs. Infolge dessen sterben in kleinen Dörfern wie auch in großen Städten die lebendigen Mittelpunkte aus – mit gravierenden Folgen für die Menschen vor Ort. „Jetzt gilt es die Chancen und das Potential des Ehrenamts zu

STELLENAUSSCHREIBUNG

Haben Sie Interesse an der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit und möchten Sie sich für die Grenzregion einsetzen? Die Euregio ist auf der Suche nach Verstärkung für das INTERREG-Team. Für das INTERREG V A-Projekt „Rahmenprojekt Priorität II für das EUREGIO-Gebiet“ suchen wir zu sofort eine/n Buchhalterin / Buchhalter (w/m/d) (24 Stunden pro Woche / 0,62 FTE / zeitlich

NEUE WANDERROUTE RUFT ZUR VERSÖHNUNG AUF

Während des Zweiten Weltkriegs wurde im Ooijpolder bei Nijmegen zwischen der Thornschen Mühle und Zyfflich hart gekämpft. Wenn man heute durch die Polderlandschaft läuft, merkt man wenig von der schweren Schlacht, die hier geschlagen wurde. Während des Krieges stand jedoch beinahe das gesamte Gebiet unter Wasser. Die Dämme und Deiche spielten eine wichtige Rolle bei

Gesichtsschutzschilde aus Biopolymermaterial

3D-Druckaktion gestartet – 3N und Verbundpartner stellen Gesichtsschutz zur Verfügung Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation und dem hohen Bedarf an Gesichtsschutzprodukten laufen seit einigen Tagen die 3D-Drucker im Klimacenter in Werlte auf Hochtouren. Die aktuell dringend benötigten Gesichtsschutzschilde werden in der Regel aus erdölbasierten Kunststoffen hergestellt. Doch es gibt eine umweltverträglichere Alternative: Die Schutzschilde können auch

Gesichtsschutzschilde aus Biopolymermaterial

3D-Druckaktion gestartet – 3N und Verbundpartner stellen Gesichtsschutz zur Verfügung Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation und dem hohen Bedarf an Gesichtsschutzprodukten laufen seit einigen Tagen die 3D-Drucker im Klimacenter in Werlte auf Hochtouren. Die aktuell dringend benötigten Gesichtsschutzschilde werden in der Regel aus erdölbasierten Kunststoffen hergestellt. Doch es gibt eine umweltverträglichere Alternative: Die Schutzschilde können auch

Medipee unterstützt lokale Krankenhäuser

Am heutigen Weltgesundheitstag möchten wir einmal mehr den Fokus auf unser Gesundheitssystem und das Pflege- und Krankenhauspersonal lenken, das gerade in dieser Zeit von immenser Bedeutung ist und einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leistet. Das u.a. auch in unserem INTERREG-Projekt „Digipee“ involvierte Unternehmen Medipee aus Moers stellt mithilfe von 3D-Druckern Gesichtsschutz-Visiere her, die

Deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Kampf gegen Corona

Wo Menschen zusammenkommen, kann sich das Coronavirus sehr gut verbreiten. Dies geschieht jedoch nicht nur in direktem Kontakt. In der Öffentlichkeit sind Treppenhäuser, Fahrstühle und Bahnen Orte, an denen sich die Krankheitserreger sammeln können. Viren des Erregers SARS-CoV-2 haften auf Oberflächen jeglicher Art an und können dort bis zu neun Tage überleben und infektiös bleiben.