NL+DE Startups X-Border

INTERREG-Projekt

Hilfe für Startups

NL+DE Startups X-Border

Am 29. Mai 2019 fand im Rahmen des INTERREG-Projekts NL + DE Startups X-Border in Bonn der Digital Hub Summer Slam statt. Startups, Gründungsinteressierte, Wissenschaftler, Unternehmer, Manager, Investoren, Macher und Politiker konnten bei diesem Festival innovative Geschäftsmodelle und zukunftsweisende Technologien erleben.

Das Projekt NL + DE Startups X-Border wurde eingerichtet, um Startups zu helfen, die Möglichkeiten, die sich hinter der Grenze bieten, auch zu nutzen. Deutsche und Niederländer auf beiden Seiten der Grenze können füreinander von Bedeutung sein. Dieses Bewusstsein wird in diesem Projekt genutzt, sodass lokales Wissen auch lokal genutzt wird und das Potenzial der gesamten Grenzregion wächst.

Die beteiligten Startups können dieses Projekt als Katalysator nutzen, indem sie die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen, um den Fortschritt und das Wachstum dieser Unternehmen über ihre Grenzen hinaus sicherzustellen. Das Hauptziel ist es, Wissen zu sammeln und sich innerhalb von Netzwerken auszutauschen, um das Bewusstsein für das Angebot auf beiden Seiten der Grenze zwischen den Niederlanden und Deutschland zu schärfen.

Das Projekt arbeitet auf Basis von fünf Gebieten in der niederländischen Grenzregion, die mit einem Thema verbunden sind. Diese Regionen und Themen sind: Gemeinde Enschede – High Tech, Gemeinde Arnheim – Energie & Logistik, Gemeinde Wageningen – Agri & Food, Gemeinde Nimwegen – Gesundheit, Brightlands – Smart Services & Materials. Sechs Hubs im deutschen Grenzraum helfen den Startups bei der Validierung und Entwicklung der Geschäftsmodelle, nämlich: Digital Hub Aachen, Digital Hub Bonn, Digital Hub Köln, DigiHub Düsseldorf Rheinland, Digital Hub Münsterland und Digital Hub Ruhr. In diesen Regionen und Hubs werden verschiedene Aktivitäten organisiert, die sich auf die Startups konzentrieren. Ein Beispiel für eine solche Aktivität war der Digital Hub Summer Slam vom 29. Mai.

NL + DE Startups X-Border wird aus dem Rahmenprojekt Priorität 2 des INTERREG V-Programms Deutschland-Nederland finanziert, das für Projekte entwickelt wurde, die sich auf die Zusammenarbeit zwischen Bewohnern, Unternehmen und Regierungen in der deutsch-niederländischen Grenzregion konzentrieren. Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel für die „Business to Business“ grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Sie können hier mehr über das Projekt erfahren.