Medipee unterstützt lokale Krankenhäuser

INTERREG-PROJEKT DIGIPEE

AKTIV WÄHREND DER CORONAKRISE

Medipee unterstützt lokale Krankenhäuser

Am heutigen Weltgesundheitstag möchten wir einmal mehr den Fokus auf unser Gesundheitssystem und das Pflege- und Krankenhauspersonal lenken, das gerade in dieser Zeit von immenser Bedeutung ist und einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung des Coronavirus leistet.

Das u.a. auch in unserem INTERREG-Projekt „Digipee“ involvierte Unternehmen Medipee aus Moers stellt mithilfe von 3D-Druckern Gesichtsschutz-Visiere her, die anlässlich der aktuellen Corona-Pandemie Krankenhäusern und Arztpraxen als Freundschaftsdienst zur Verfügung gestellt werden sollen. Das Design stammt von HanochH im Thingiverse (https://www.thingiverse.com/thing:4233193/files).

So haben viele umliegende Krankenhäuser und Praxen bereits 170 Visiere angefragt, die das Unternehmen über die Drucker aktuell fertigt und spenden möchte.

Gestern wurden bereits die ersten Visiere an das Bethanien Krankenhaus in Moers übergeben (s. Fotos).

Ein gutes Beispiel dafür, dass man in solch einer schwierigen Situation den Fokus auch auf andere, momentan essentielle Gebrauchsgüter verlagern und diese mit bereits vorhandenen Technologien herstellen kann.