GRENZÜBERSCHREITENDES SPIEL HAT BEGONNEN

INTERREG-Projekts RheijnLand.Xperiences

Sofias Smuggling: Cross-Border Hunt!

GRENZÜBERSCHREITENDES SPIEL HAT BEGONNEN

Am 18. September gaben Peter Drenth, Deputierter der Provinz Gelderland und Ulrich Francken, Vorsitzender der Euregio Rhein-Waal, im niederländischen Freiluftmuseum den offiziellen Startschuss für eine neue innovative Spiele-App mit dem Titel: Sofias Smuggling: Cross-Border Hunt!
Das Spiel für Android und iOS ist das Ergebnis einer mehrjährigen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Hochschulen und Museen in der Euregio Rhein-Waal.

Eine verbindende Geschichte für Museumsbesucher im deutsch-niederländischen Grenzraum; dies war das Ziel des INTERREG-Projekts RheijnLand.Xperiences, das 2016 startete. Acht Museen und zwei Hochschulen machten diese Geschichte zum roten Faden eines herausfordernden Spiels, in dem kulturelles Erbe und moderne Kunst in dem spannenden Spiel „Sofias Smuggling: Cross-Border Hunt“ zum Leben erweckt wird, das jetzt bei den teilnehmenden Museen gespielt werden kann.

Die grenzüberschreitende Geschichte
In „Sofias Smuggling: Cross-Border Hunt“ begegnen die Spieler der mysteriösen Händlerin Sofia, die durch die Grenzregion und durch die Zeit reist. Die Spieler folgen Sofias Spuren auf der Jagd nach der „einzig wahren Wahrheit“, entlang der teilnehmenden Museen, die jedes seine eigene Geschichte und eigene Charaktere haben: Mr. Honig, Ursus, Untitled, Clara, Lady Moyland, Margaretha, Guard und Persona. Die Geschichten verbinden die acht Museen miteinander und so entsteht eine „Overall“ Story über Sofia und ihr Leben in der Grenzregion.

Modernste Spieletechnologie
Die Hogeschool van Arnhem en Nijmegen und die Hochschule Rhein-Waal haben die gesamte Storyline, alle lokalen Erzählungen in den verschiedenen Museen und die vielen Hightech Spielelemente entwickelt. Modernste Technologien, wie zum Beispiel Geocaching, Beacons und Augmented Reality ermutigen die Spieler dazu, an Hand von Museumsobjekten Aufgaben und Challenges anzunehmen. Auf diese Art und Weise wird die wichtige Zielgruppe junger Leute und Gamer auf innovative Weise in Kontakt mit Kunst, Malerei, Kunstwerken, Bildhauerei, Artefakten und historischem Erbgut gebracht.

Die acht Museen in dem Game
Das Game kann in den folgenden Museen gespielt werden: LVR-Archäologischer Park Xanten, Kasteel Hernen (Geldersch Landschap & Kasteelen), Museum Goch, Museum Het Valkhof, Museum Kurhaus Kleve, Museum Schloß Moyland, Vrijheidsmuseum und Nederlands Openluchtmuseum. Der Spieler entscheidet selbst die Reihenfolge der Spielstätten.

Downloaden und Game on
Die Multiplattform Game Sofias Smuggling kann direkt im Google Playstore und im Apple Store gedownloadet werden. Das Spiel ist dreisprachig, Deutsch, Niederländisch und Englisch. Der Trailer ist zu sehen auf sofiassmuggling.nl

Deutsch-niederländische Zusammenarbeit im Projekt RheijnLand.Xperiences
Das Game Sofias Smuggling ist durch die intensive deutsch-niederländische Zusammenarbeit von Kultur, Wissenschaft und Behörden zustande gekommen. Das INTERREG-Projekt wurde

durch die Europäische Union, die Provinz Gelderland und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie von Nordrhein-Westfalen kofinanziert und von der Euregio Rhein-Waal begleitet. Partner in dem Projekt waren: Erfgoed Gelderland (Leadpartner), die teilnehmenden Museen, die Hochschule Rhein-Waal, die Hogeschool van Arnhem en Nijmegen und die Tourismusbüros Niederrhein Tourismus und Toerisme Veluwe Arnhem Nijmegen.

Das Projekt wurde im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und finanziell unterstützt.