EUROPÄISCHES JAHR DES KULTURERBES

WHERE THE PAST

MEETS THE FUTURE

EUROPÄISCHES JAHR DES KULTURERBES

2018 wird das Europäische Jahr des Kulturerbes 

 

Das Jahr 2018 steht im Zeichen des Europäischen Kulturerbes. Vorgeschlagen wurde dies von der Europäischen Kommission, beschlossen durch das Europäische Parlament und den EU-Kulturministerrat (Beschluss (EU) 2017/864). Die offizielle Eröffnung des Europäischen Kulturerbejahres findet am 8. Januar in Hamburg statt.

Das Ziel dieses „Themenjahres“ besteht darin, das Bewusstsein der sowohl jungen als auch älteren Bevölkerung für die soziale und wirtschaftliche Bedeutung des Kulturerbes zu schärfen und Europas kulturellen Reichtum und kulturelle Vielfalt entsprechend zu würdigen. Es soll den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern und aufzeigen, dass jedes Land, jede Region sowie zahlreiche Städte auf ihre eigene Art und Weise einen Beitrag zum kulturellen Erbe Europas leisten und damit wichtig für Europa sind.

Vielfältiges Thema

Das Kulturerbe sorgt für Wirtschaftswachstum, schafft Arbeitsplätze in den Städten und Regionen und spielt eine besondere Rolle beim Austausch Europas mit dem Rest der Welt. Gerade weil derzeit Schätze des Weltkulturerbes in Krisengebieten bedroht sind oder mutwillig zerstört werden, hält es die Kommission für angebracht und notwendig, das Kulturerbe zum Thema des Europäischen Jahres 2018 zu machen.

In erster Linie sollen natürlich Kinder und junge Menschen angesprochen werden, die künftig unser Erbe bewahren werden. So werden beispielsweise mithilfe eines Toolkits für Schulen Sensibilisierungsmaßnahmen zum Kulturerbe durchgeführt. Zudem können junge Menschen als Freiwillige an der Bewahrung oder Restaurierung des Kulturerbes mitwirken, und sie werden auch in den sozialen Medien angesprochen, etwa mit einem Instagram-Fotowettbewerb, an dem man noch bis zum 15. Januar 2018 teilnehmen kann. Diese Chance sollte man nutzen! Alle Infos zur Teilnahme finden Sie hier.

Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes

Ferner werden im Rahmen des Europäischen Jahres intelligente Methoden zur Erhaltung und Pflege sowie zur Um- oder Weiternutzung des kulturellen Erbes Europas gefördert, wie zum Beispiel partizipative Governance-Mechanismen unter Einbeziehung lokaler Gemeinschaften.

Das Europäische Jahr des Kulturerbes wird mittels verschiedener Initiativen auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene umgesetzt. In ganz Europa sind Tausende von Veranstaltungen und Feierlichkeiten geplant. Allein die Sonderausgabe 2018 der Europäischen Tage des Kulturerbes umfasst über 70.000 Veranstaltungen. Neben Projekten und Initiativen in den EU-Mitgliedstaaten, sollen auch alle am Programm „Kreatives Europa“ teilnehmenden Drittländer eingeladen werden, am Europäischen Jahr mitzuwirken. Zudem werden mithilfe der EU-Delegationen weltweit Sensibilisierungsmaßnahmen durchgeführt. So plant die EU-Delegation in Japan, einen Kalender zum Europäischen Jahr herauszugeben, und die EU-Delegation in Mexiko bereitet eine Ausstellung über das kulturelle Erbe Europas vor.

Möchten Sie sich beteiligen?

Sie möchten Informationen über Veranstaltungen in Ihrer Nähe? Schauen Sie einfach auf die Website des Europäischen Jahres. Weitere Informationen werden auf Themenwebsites der Mitgliedstaaten bereitgestellt oder von den nationalen Koordinatoren für das Europäische Jahr bekannt gegeben.

Das Gesamtbudget für das Europäische Jahr beläuft sich auf insgesamt 8 Mio. Euro. Diese Mittel werden hauptsächlich zur Finanzierung länderübergreifender Projekte verwendet. Auch im Rahmen anderer EU-Strategien und -Programme werden im Jahr 2018 Projekte im Bereich des Kulturerbes gefördert:

  • Im Kontext des Horizont-2020-Arbeitsprogramms für den Zeitraum 2018-2020 werden Kulturerbeprojekte mit einem Volumen von über 100 Mio. Euro finanziert.
  • Über das Natura-2000-Netz wird eine Reihe von Initiativen und Veranstaltungen zum Thema Naturerbe organisiert.
  • Es werden Aktivitäten zur Förderung des Kulturtourismus und zur Bekanntmachung der Kulturwege durchgeführt.
  • Im Rahmen des Programms „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ werden Basisprojekte unterstützt, die den Informationsstand der Bevölkerung über die Europäische Union, ihre Vielfalt und ihre Geschichte verbessern sollen.
  • Maßnahmen zur Förderung der Mobilität und der sozialen Inklusion werden durch das Programm Erasmus+ unterstützt.
  • Über die Kohäsionsfonds werden im Zeitraum 2014-2020 rund 6 Mrd. Euro für Kultur und Kulturerbe bereitgestellt.

Möchten Sie sich auch am Europäischen Jahr des Kulturerbes beteiligen oder haben Sie bereits Aktivitäten geplant? Dann melden Sie sich offiziell an! Mehr Informationen dazu gibt es beim Gemeinsamen INTERREG-Sekretariat (Tel.: +49 (0)2821 7930-34).